Wie wirkt sich Rauchen und Dampfen auf eine Lebensversicherung aus? – InsuranceHotline.com

Es sollte nicht überraschen, dass Tabakkonsumenten höhere Lebensversicherungssätze zahlen.

Laut einer Studie der University of Waterloo rauchen 15,1% oder 4,6 Millionen erwachsene Kanadier Tabak. Die gesundheitlichen Risiken des Rauchens sind bekannt. Rauchbedingte Erkrankungen reichen von Lungen-, Hals- und Blasenkrebs bis hin zu chronischer Bronchitis und Emphysem. Darüber hinaus erhöht Rauchen das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Soweit Raucher gehen, schützen sich Versicherungen vor dem höheren Risiko, das Raucher darstellen, indem sie die Raten für Tabakkonsumenten erhöhen.

Eine Lebensversicherungspolice bietet Ihren Begünstigten einen bestimmten Geldbetrag, der in dieser Police aufgeführt ist, falls Sie sterben. Wenn Sie Ihre Rauchgewohnheiten einem Versicherer nicht mitteilen, wenn Sie eine Lebensversicherungspolice beantragen, handelt es sich um Betrug. Dies kann dazu führen, dass Ihre Police storniert oder ein Anspruch abgelehnt wird. Aber was passiert, wenn Sie anfangen zu rauchen, nachdem Sie bereits eine Police abgeschlossen haben?

Was ist ein Raucher für Versicherungszwecke?

Es gibt viele Ebenen des Tabakkonsums, vom gelegentlichen bis zum täglichen Raucher. Die Versicherer unterscheiden nicht zwischen gelegentlichen und regelmäßigen Nikotinkonsumenten. Versicherer können Sie als Raucher einstufen, wenn Sie Nikotinprodukte jeglicher Art verwenden, einschließlich Zigaretten, Zigarren, Zigarillos und Kautabak sowie Produkte zur Raucherentwöhnung.

Beim Ausfüllen eines Lebensversicherungsantrags werden Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums, der in der Regel sechs bis 12 Monate beträgt, nach dem Tabakkonsum gefragt. Jeder Nikotinkonsum während dieser Zeit wird Sie als Tabakkonsument für Lebensversicherungszwecke klassifizieren.

Tabakpolicen werden mit einer höheren Prämie als Nichtraucherpolicen ausgegeben, egal wie gut Ihre Gesundheit ist. Wenn Sie zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung Nichtraucher waren, erhalten Sie eine reguläre Nicht-Tabak-Richtlinie.

Was passiert, wenn Sie nach Abschluss einer Lebensversicherung mit dem Rauchen aufhören?

Sollten Sie mit dem Rauchen beginnen, nachdem Ihre Lebensversicherung genehmigt und ausgestellt wurde, ist es für Ihre Versicherungsgesellschaft schwierig, dies herauszufinden. Es gibt jedoch einige Situationen, in denen Sie Schwierigkeiten haben werden.

Die meisten Versicherungsgesellschaften haben eine sogenannte Anfechtbarkeitsfrist, in der Ihre Lebensversicherungsleistungen in Frage gestellt werden können. Wenn Sie in dieser Zeit sterben, werden die Umstände untersucht. Angenommen, die Versicherungsgesellschaft entdeckt, dass Sie etwas auf Ihrer Anwendung wie Tabakkonsum falsch dargestellt. In diesem Fall können sie den Anspruch ablehnen oder anpassen, um die Prämien zu berücksichtigen, die Sie als Raucher hätten zahlen sollen.

Wenn Sie mit dem Rauchen beginnen, nachdem Sie für eine Nichtraucherrichtlinie zugelassen wurden, haben Sie technisch keinen Betrug begangen, da Sie bei der Unterzeichnung der Papiere tatsächlich Nichtraucher waren. Aber was ist, wenn Ihr Tod durch eine rauchbedingte Krankheit eintritt? In diesem Fall kann es für die Versicherungsgesellschaft schwierig sein, genau zu bestimmen, wann Sie mit dem Rauchen begonnen haben, und es besteht möglicherweise der Verdacht auf Betrug. Wenn es Anzeichen dafür gibt, dass Sie über einen längeren Zeitraum geraucht haben, könnten Ihre Begünstigten den vollen Betrag der Versicherungsleistung verlieren.

Wie wirkt sich Vaping auf die Lebensversicherung aus?

Vaping oder die Verwendung von E-Zigaretten kann sich auch auf eine Lebensversicherungsprämie auswirken. Als Alternative zum herkömmlichen Rauchen wird beim Dampfen ein Aerosol konsumiert, das häufig mit Nikotin über ein elektronisches Gerät gemischt wird, das das Tabakrauchen simuliert.

Health Canada warnt davor, dass das Dampfen mit Nikotin zu Nikotinsucht führen kann. Außerdem kann es langfristige Folgen für Ihre Gesundheit geben, da das Einatmen der Substanzen in Dampfprodukten unbekannt ist und weiterhin bewertet wird. Zum Beispiel warnt die Heart and Stroke Foundation of Canada, dass Vaping mit Atemproblemen und erhöhtem Blutdruck verbunden ist.

Obwohl es Unterschiede zwischen den Lebensversicherern geben kann, ob Vaping auf die gleiche Weise behandelt wird wie Menschen, die Zigaretten oder Cannabis rauchen, aber wenn Sie dampfen, werden Sie wahrscheinlich als Raucher betrachtet und werden mit höheren Lebensversicherungsprämien konfrontiert.

Auswirkungen des Rauchens auf Lebensversicherungspolicen

Wenn Sie eine vollständige oder universelle Lebensversicherung abgeschlossen haben, wirkt sich die Aufnahme des Rauchens nicht auf Ihre Prämien aus, da sie lebenslang gesperrt sind. Änderungen Ihres Gesundheitszustands wirken sich möglicherweise nicht auf Ihre Raten aus.

Term Policies, auf der anderen Seite, verfallen oder erneuern, und eine neue ärztliche Untersuchung ist oft erforderlich, um fortzufahren oder mehr Deckung zu erhalten. Die ärztliche Untersuchung und der Fragebogen sollen alle Änderungen Ihres Gesundheitszustands aufdecken, seit Sie zum ersten Mal eine Police abgeschlossen haben, einschließlich der Aufnahme des Rauchens. Ein Urintest kann Hinweise auf Nikotinkonsum zeigen.

Wir haben im August 2020 einen schnellen Vergleich der Lebensversicherungsprämien für eine 10-Jahres-Lebensversicherungspolice in Höhe von 250.000 USD durchgeführt, die sowohl für Raucher als auch für Nichtraucher eine einmalige Deckung bietet. Unsere fiktiven Kunden waren ein 30-jähriger Mann und eine Frau, die in Toronto lebten. Der Unterschied in den Prämien ist bemerkenswert. Hier sind die niedrigsten Preise, die wir gefunden haben:

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.