Stolz Geschichte Monat: Mabel Hampton

Juni 27, 2019
 Pride History Month: Mabel Hampton

Von Jaquira Truesdale

Bekannt als Verfechterin der LGBTQ + -Rechte, hingebungsvolle Sammlerin afroamerikanischer Literatur und Tänzerin der Harlem Renaissance, überwand Mabel Hampton einige der größten Hindernisse in ihrem Leben. Ihre Beiträge gaben den Menschen einen klaren Einblick, wie es war, Teil der LGBTQ + -Community im 20.

Mabel Hampton wurde am 2. Mai 1902 in Winston-Salem, North Carolina, geboren. Ihr Familienleben war schon in jungen Jahren instabil. Ihre Mutter starb, als sie noch ein Kleinkind war, und einige Jahre später starb auch ihre Großmutter.

Nach dem Tod ihrer Großmutter zog Hampton mit 7 Jahren zu ihrer Tante nach Greenwich Village. Sie rannte jedoch nach New Jersey, nachdem sie von ihrem Onkel sexuell missbraucht worden war, und lebte bis zu ihrem 17. Lebensjahr bei einer neuen Familie.

Um über die Runden zu kommen, suchte sie oft nach Arbeit. Ihr Leben ging jedoch in eine andere Richtung, als sie der Prostituierung beschuldigt und in die Bedford Hills Correctional Facility for Women geschickt wurde.

Als sie freigelassen wurde, begann sie für All-Black, LGBTQ + Clubs wie den Garden of Joy Nightclub zu tanzen. Bekannt wurde sie durch ihre Auftritte während der Harlem Renaissance. Ihre Erfahrung als Tänzerin im New Yorker Rampenlicht ermöglichte es Hampton, mit ihrer Sexualität in Kontakt zu treten und sich mit der LGBTQ + -Community zu verbinden.

Lillian (Bild links) und Mabel (Bild rechts)

1932 lernte sie ihre Partnerin Lillian Foster kennen. Damals, die Weltwirtschaftskrise links Hampton arbeitslos. Da sie nicht in Clubs arbeiten konnte, wurde sie Putzfrau und Hausangestellte. Damals, sie arbeitete für Joan Nestle, eine offen lesbische Jüdin. Nestle war neugierig auf die LGBTQ + -Community und verließ sich oft auf Hampton, um Antworten zu erhalten. Im Laufe der Zeit blühte ihre Freundschaft auf.

Hampton lebte mehrere Jahre mit ihrem Partner in der Bronx. Sie mussten umziehen, nachdem ein Hausbrand ihren gesamten Besitz zerstört hatte. Nestle bot dem Paar ihr Zuhause an. Hampton, ein Liebhaber von afrikanisch-afrikanischer und LGBTQ + Literatur, sammelte viele Bücher und Erinnerungsstücke. 1974 wurde Hampton neben Joan Nestle eine der Gründerinnen des Lesbian Herstory Archives und schenkte dem Archiv ihre Sammlung lesbischer Pulp-Fiction-Bücher.

Hamptons Haus, das auch das Hauptquartier des Lesbian Herstory Archives war (Bildnachweis: NYU)

Für den Rest von Mabels Leben war sie ein eifriges und lebenswichtiges Element der Schwulenrechtsbewegung und trat oft in Märschen mit einem Banner des lesbischen Herstory Archives in der Hand auf. Obwohl sie ein Teil der Arbeiterklasse war, spendete Hampton immer Geld für verschiedene LGBTQ + -Organisationen.

1979 erhielt sie einen Lifetime Achievement Award der National Coalition of Black Lesbians and Gays. Einige Jahre später wurde sie zum Grand Marshal des New York City Gay Pride March ernannt.

Nach all ihren wunderbaren Leistungen begann Joan Nestle, mündliche Geschichten über Mabels Leben aufzunehmen, die detaillierte Details über ihre herausfordernde Kindheit, ihre Beziehungen, ihre Kämpfe mit Rassismus und ihre Identität als Lesbe zu dieser Zeit enthielten.

Am 26.Oktober 1989 verstarb Mabel Hampton im Alter von 87 Jahren. Ihr Leben und Vermächtnis wird jedoch in den Lesbian Herstory Archives verewigt und für immer geehrt.

Bleiben Sie mit BronxNet in Verbindung und erhalten Sie die neuesten Nachrichten über Ereignisse in der Bronx.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.