Lusia Harris (1955- )

Lusia “Lucy” Harris, eine ehemalige amerikanische Basketballspielerin, gilt als eine der Pionierinnen des Frauenbasketballs. Sie spielte für die Delta State University in Mississippi und gewann eine Silbermedaille mit der US-amerikanischen Frauenbasketballmannschaft bei den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montreal in Quebec, Kanada. Harris war auch die einzige Frau, die jemals von der National Basketball Association (NBA) entworfen wurde. Sie wurde in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame und die Women’s Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Lusia Harris wurde am 10.Februar 1955 in Minter City, Mississippi, als Tochter von Ethel und Willie Harris, einer Hausfrau bzw. Sie ist das zehnte von elf Kindern und vierte von fünf Töchtern. Harris und ihre Geschwister besuchten die Amanda Elzy High School in Greenwood, Mississippi, wo sie Basketball spielte. Harris gewann den Most Valuable Player Award drei Jahre in Folge, 1971 bis 1973, diente als Mannschaftskapitän und machte das State All-Star-Team. Sie erzielte einen Schulrekord 46 Punkte in einem Spiel und führte ihre Schule zum Staatsturnier in Jackson, Mississippi.

Nach dem Abitur 1973 besuchte Harris die Delta State University in Cleveland, Mississippi. Während ihres ersten Jahres dort half sie der Delta State Women’s Basketball Team zu einem 16-2 Rekord. Im folgenden Jahr führte Harris Delta State in einem 90-81 Sieg über Immaculata University in Immaculata, Pennsylvania, um die nationale Meisterschaft in Frauen-Basketball NCAA Division III zu gewinnen. Harris ließ das Team mit 32 Punkten und 16 Rebounds. In der Saison 1975/76 trafen Delta State und Immaculata im Finale des nationalen Turniers erneut aufeinander, und Harris führte Delta State mit 30 Punkten und 18 Rebounds bei einem 69: 64-Sieg über Immaculata an.

Delta State kehrte 1977 zum nationalen Turnierfinale zurück, wo sie 23 Punkte und 16 Rebounds erzielte und ihr Team bei der Niederlage gegen die Louisiana State University mit 68: 55 zum dritten Mal in Folge zum Titel führte. Harris beendete ihre College-Karriere mit 2.981 Punkten und 1.662 Rebounds, durchschnittlich 25,9 Punkte und 14,5 Rebounds pro Spiel. Harris wurde auch als wertvollster Spieler des Turniers (MVP) und der All-American First Team während Delta State drei Gewinn Jahreszeiten benannt. Harris absolvierte Delta State University mit einem Bachelor-Abschluss in Gesundheit, Sport und Erholung im Jahr 1977. Sie spielte auch auf den Vereinigten Staaten Frau Basketball-Teams, wo ihr Team gewann Gold bei den Panamerikanischen Spielen 1975 und Silber bei den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montreal, Kanada.

Harris wurde in der siebten Runde des NBA Draft 1977 von den New Orleans Jazz (jetzt Utah Jazz) ausgewählt und war nach Denise Long, die von den San Francisco Warriors im NBA Draft 1969 ausgewählt wurde, erst die zweite Frau, die jemals von einem NBA-Team entworfen wurde. Jedoch, Die NBA annullierte die Warriors-Auswahl von Long, Damit ist Harris die erste und bisher einzige Frau, die jemals offiziell eingezogen wurde. Harris lehnte es ab, den Jazz auszuprobieren, weil sie zu der Zeit schwanger war. In der Saison 1979/80 spielte sie kurzzeitig Profibasketball bei den Houston (Texas) Angels der Women’s Professional Basketball League (WBL).

Nach dem Ende ihrer Basketballkarriere kehrte Harris 1984 nach Delta State zurück, um ihren Master in Pädagogik zu erwerben. 1992 wurden Harris und die ehemalige Spielerin Nera White die ersten beiden Frauen, die jemals in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen wurden. Harris war die erste afroamerikanische Frau, die aufgenommen wurde. Harris wurde auch in die Woman’s Basketball Hall of Fame und die International Woman’s Sports Hall of Fame aufgenommen. Harris heiratete George E. Stewart am 4. Februar 1977. Das Paar hat vier Kinder, zwei Söhne und Zwillingstöchter.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.