Ihre Welt wurde Peoria

Reflexionen über Lydia Moss Bradleys bemerkenswertes Leben als Pionierin, Geschäftsfrau, Landwirtin und Philanthropin

Wenn Historiker eine Liste der Menschen erstellen würden, die Peoria geprägt haben, wäre Lydia Moss Bradley sicherlich ganz oben. Mitte der 1800er Jahre waren sie und ihr Mann Tobias das “Machtpaar” der Stadt.” Zahlreiche Peoria-Unternehmen — darunter eine Brennerei, eine Getreidemühle und eine Bank – gediehen unter Tobias ‘Anleitung, während Lydia, weithin bekannt als Gründerin der Bradley University, fast jede Facette ihrer Gemeinde berührte. Nach dem Tod ihres Mannes setzte sie ihre Karriere als Unternehmerin und Philanthropin fort — eine der erfolgreichsten in der amerikanischen Geschichte.

Eine kleine, fleißige Frau mit Energie, Zupfen und Praktikabilität, Lydia war eine kluge, einfallsreiche Geschäftsfrau mit einem freundlichen und gebenden Geist. Als kluge Investorin bestand ihre Philosophie sowohl bei Finanzinvestitionen als auch bei Philanthropien darin, die Welt an einem besseren Ort zu lassen, als sie ihn vorgefunden hatte. Zum Glück für Central Illinois, Ihre Welt wurde Peoria, und die gesamte Region profitiert immer noch von den vielen Möglichkeiten, wie sie ihre Dollars investiert hat — und ihren Sinn.

Erfolg inmitten einer Tragödie
Lydia Moss wurde am 31.Juli 1816 in Vevay, Indiana, als Tochter von Zeally und Jenny Glasscock Moss geboren. Er war ein Veteran des Unabhängigkeitskrieges; Sie stammte aus einer der ersten Familien, die in die Vereinigten Staaten kamen. Zweihundert Jahre später ist Peoria weiterhin von der Vision, dem Unternehmertum und der Philanthropie ihrer Tochter geprägt. Neben der Bradley University können das OSF Saint Francis Medical Center, der Peoria Park District und die Children’s Home Association of Illinois ihre Gründungswurzeln auf sie zurückführen.

Lydia heiratete 1837 Tobias Bradley, und das Paar zog 10 Jahre später nach Peoria. Als sie überlegten, wo sie sich niederlassen würden, Lydia machte deutlich, dass sie nicht in einem Sklavenstaat leben wollte. Sie entschieden sich schließlich für Peoria, wo sich Lydias Bruder William Moss, ein Dampfschiffkapitän, in den frühen 1830er Jahren niedergelassen hatte. Mit den Gewinnen, die Lydia aus dem Verkauf von Land in Indiana erzielte, kaufte das Paar Land in Peoria, das den zukünftigen Campus der Bradley University, das Viertel, das heute als Uplands bekannt ist, und darüber hinaus umfasste. Sie lebten in einem geschmackvoll eingerichteten Haus in der 802 West Moss Avenue, das noch heute steht.

Mit ihren starken Ansichten zur Abschaffung der Sklaverei, Frau. Bradley galt als Agent der Underground Railroad und half entflohenen Sklaven auf ihrem Weg in die Freiheit in den nördlichen Bundesstaaten oder in Kanada. Eines dieser sicheren Häuser befand sich auf der Südseite von Peoria, wo die Bradleys mehrere Grundstücke besaßen.

Obwohl das Paar finanziell florierte, sahen sie sich einer Reihe von Tragödien mit dem Tod aller sechs ihrer Kinder gegenüber. 1867, drei Jahre nach dem Tod ihrer Tochter Laura im Alter von 14 Jahren, kam Tobias bei einem Unfall mit Pferd und Buggy ums Leben. Plötzlich, Frau. Bradley blieb ein Nachlass im Wert von 500.000 US—Dollar – zu einer Zeit, als Frauen kein Stimmrecht hatten und in der Geschäftswelt nicht als gleichberechtigt galten. Aber der gleiche Unternehmergeist, den sie als Teenager zeigte — als sie ein Pferd verkaufte, das ihr Vater ihr gegeben hatte, um Land zu kaufen – tauchte wieder auf, als sie sich der zweiten Hälfte ihres Lebens stellte: allein, aber ausgestattet mit den finanziellen Mitteln, Großzügigkeit und Geschäftssinn benötigt, um Peoria unauslöschlich zu prägen.


Das von Lydia Moss Bradley gegründete Bradley Polytechnic Institute öffnete seine Türen am 4. Oktober 1897 in zwei Gebäuden: Bradley Hall, rechts, und Horology Hall, links. Bradley wurde 1920 ein vierjähriges College und 1946 eine vollständige Universität mit Graduiertenprogrammen, als es in Bradley University umbenannt wurde.

Hands-On In Business
Tobias Bradley war der Gründer und erste Präsident der First National Bank of Peoria, und seine Witwe erbte Aktien der Bank. Bald, Lydia Moss Bradley war die erste Frau im Vorstand einer Nationalbank im Bundesstaat Illinois — und möglicherweise im ganzen Land. Sie verwaltete auch die Vermietung für mehrere Immobilien in Peoria und begann, ihr Land zu unterteilen. Um den Wert der Immobilie vor dem Verkauf zu erhöhen, pflanzte sie persönlich Eschen und Ulmen entlang der Bradley Avenue.

W.W. Hammond, 1885 bei Mrs. Bradley angestellt, war fast ein Vierteljahrhundert lang ihre Geschäftsführerin. Er beschreibt sie so in seinem “Rückblick auf Mrs. Bradleys Leben und Geschäft”:

” Gründerin des Instituts, Mutter des Bradley-Hauses, Spenderin des Bradley Park und der Bradley Memorial Church, Bankierin, Landwirtin, Immobilienhändlerin, geboren aus sehr gemäßigten Verhältnissen, zeitlebens großzügige Geberin, Besitzerin in ihrem Alter von Millionen ehrlich erworbenen, eine treue Ehefrau und Mutter, fleißig und sparsam, aber immer nachbarschaftlich, gutherzig und sympathisch; bescheiden, bescheiden und im Ruhestand; unberührt von der Eitelkeit des Reichtums…”

Hammond und Mrs. Bradley bildeten ein unaufhaltsames Duo. Mrs. Bradleys Nachlass verdoppelte sich zwischen 1885 und 1897 erneut auf 2 Millionen US-Dollar, und die beiden trafen sich täglich, um Geschäftstransaktionen und potenzielle Unternehmungen zu besprechen. Hammond brachte ihr das Geld, das er am Vortag gesammelt hatte, und sie legte es in eine Zigarrenkiste, die sie an einem geheimen Ort in ihrem Haus aufbewahrte, bis das Geld bei einer Bank hinterlegt werden konnte. Sie war sehr hands-on mit ihren Geschäften, nie eine Investition ohne einen vollständigen Bericht zu machen.


Frau. Bradley spendete der Stadt Peoria 100 Hektar, um den Laura Bradley Park in Erinnerung an ihre am längsten überlebende Tochter zu errichten. Im Jahr 1891 bot sie zusätzliches Land an, wenn die Stadt ein Park Board einrichten würde, um Steuern zu erheben und das Anwesen zu verbessern, und bald wurde der Peoria Pleasure Driveway and Park District gegründet.

Die Sozialunternehmerin
Lydia Moss Bradley suchte nach innovativen Wegen, um Geld zu verdienen und gleichzeitig anderen zu helfen. Sie war an mehreren Landgewinnungsbemühungen beteiligt und ließ das Land immer in einem besseren Zustand, als sie es vorfand. Zum Beispiel war sie maßgeblich an der Förderung der Entwässerung des Manito-Sumpfes beteiligt, wo sie Land besaß. Dieses Land wurde jedoch mit schlechten Ergebnissen bewirtschaftet, und eine Analyse ergab, dass der Boden reich war, aber Kali fehlte. Als Mrs. Bradley erfuhr, dass Kainit, ein Kalisalz aus Deutschland, an anderen entwässerten Sumpfgebieten nützlich gewesen war, bestellte sie eine Wagenladung und verteilte sie auf 100 Hektar. Bald wurde ihr Plan von der gesamten Nachbarschaft angenommen, und Land, das einst für 10 Dollar pro Morgen verkauft wurde, wurde für 140 Dollar pro Morgen verkauft. In einem weiteren genialen Schachzug brachte sie einmal 1.800 Angoraziegen mit, um ihr Land in den Grafschaften Fulton, Mason und Peoria zu roden.

So wie ihr Geschäftssinn immer ein Auge für Verbesserungen beinhaltete, so auch ihre Philanthropien. Sie spendete der Stadt Peoria 100 Hektar, um den Laura Bradley Park zu gründen, und 1891 bot sie an, noch mehr Land zu geben, wenn die Stadt ein Park Board gründen würde, um Steuern zu erheben und das Eigentum zu verbessern. Bald wurde der Peoria Pleasure Driveway and Park District — der erste in Illinois gecharterte — gegründet. Sie finanzierte den Bau des Bradley Home for Aged Women, und als die Mittel nicht ausreichten, um die Türen offen zu halten, Sie bezahlte den Eintritt der Bewohner in das neu erbaute Proctor Home. Nach der Eröffnung des Polytechnischen Instituts wurde das ehemalige Haus als Schlafsaal genutzt.

Im Jahr 1875, als das Haus der Friendless — heute bekannt als Children’s Home Association of Illinois — einen Platz für Kinder brauchte, bot Mrs. Bradley ein Haus an, das für viele Jahre mietfrei war. Sie zahlte die letzten 30.000 Dollar für die Hypothek für die Universalist Church, die eine Zeit lang als Bradley Memorial Church bekannt war, und als die Anleiheverkäufe für das Grand Opera House am Hamilton Boulevard langsam waren, investierte sie 15.000 Dollar, um eine erfolgreiche Fondsoffensive sicherzustellen.

Das OSF Saint Francis Medical Center kann seine ersten Tage auch auf Frau Bradley zurückführen. Sie bot den Schwestern des Ordens des Heiligen Franziskus, die nach Peoria gekommen waren, um ein Krankenhaus zu errichten, Eigentum am East Bluff an. Kurz als Bradley Hospital bekannt, wurde die Spende später zurückerstattet und der Name in St. Francis Hospital geändert.

Ein bleibendes Vermächtnis
Als Mrs. Bradley beim Bau dieser Einrichtungen half — so wichtig für Peorias Zukunft — vergaß sie nie die Gespräche, die sie und ihr Mann darüber führten, ihren Kindern eine angemessene Hommage zu erweisen. Nach dem Weg, Sie wurde von einem Besuch am Rose Polytechnic Institute in Indiana inspiriert, Wertschätzung für die praktische Ausbildung der Studenten. Ihre Idee für eine koedukative, nicht-sektiererische Schule nahm Gestalt an, und als sie die Gelegenheit hatte, die Parsons School of Horology in LaPorte, Indiana, zu kaufen und ihre Studenten, Fakultäten und Geräte nach Peoria zu verlegen, tat sie genau das.

Aber ihre Vision hörte hier nicht auf. Sie begann Gespräche mit Dr. William Rainey Harper, Präsident der University of Chicago, der sie überzeugte, zu Lebzeiten eine Schule zu gründen, anstatt das Land und die Mittel für den Bau einer Schule nach ihrem Tod zu vermachen. Frau. Bradley kanalisierte ihre Liebe und Großzügigkeit in die Gründung des Bradley Polytechnic Institute im Jahr 1897.

Das Institut war in Mrs. Bradleys Augen mehr als ein Zentrum für höhere Bildung: Es war ihr Pflegekind. Sie pflegte es aufmerksam durch seine Kindheit, Schaffung einer festen Grundlage für die heutige Bradley University. Ihr Ziel war es, eine Schule zu schaffen, in der junge Erwachsene lernen können, ein zielgerichtetes Leben zu führen — eine Initiative, die mehr als ein Jahrhundert nach ihrem Tod weiterhin Früchte trägt.

Lydia Moss Bradley starb am 16.Januar 1908, ein Vorbild für die Ewigkeit. Ohne ihre Weisheit, Großzügigkeit und Führung, Die Gegend von Peoria würde heute ganz anders aussehen. Durch die Bradley University und ihre Alumni ist ihr Einfluss zu einem globalen geworden — ein dauerhaftes Erbe, das hier in Peoria aufgebaut wurde. a&s

In diesem Jahr feiert die Bradley University den 200. Eine vollständige Liste der Veranstaltungen finden Sie unter bradley.edu/sites/lmb200 .

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.