Fische, Tanks und Teiche

druckerfreundliche Link-Schaltfläche

 Glasfische mit Lymphocystis
Glasfische mit Lymphocystis

Was sind die Symptome einer Lymphocystis?

Typischerweise entwickeln die infizierten Fische unregelmäßige Klumpen an Körper, Kopf, Flossen oder Schwanz. Die Klumpen können die Größe einer weißen Fleckenzyste haben oder einen großen Teil des Körpers verkrusten. Die Klumpen können blassrosa bis hellgrau sein und aufgrund ihrer unregelmäßigen Form wird die Krankheit oft als Blumenkohlkrankheit bezeichnet.

Gibt es eine Heilung für Lymphocystis?

Da die Krankheit durch ein Virus verursacht wird, konnte sie nur durch die Verwendung eines Impfstoffs verhindert werden. Es gibt also keine Behandlung, die die Krankheit heilen kann.

Aber die meisten infizierten Fische entwickeln ihre eigene Immunität gegen das Virus und erholen sich davon, obwohl dies viele Wochen dauern kann.

Selbst nach der Genesung der betroffenen Fische kann die Krankheit noch im Aquarium vorhanden sein, und alle neuen Fische, die dem Virus nicht ausgesetzt waren, können alle Anzeichen und Symptome der Krankheit zeigen, bis sie ihre eigene Immunität aufgebaut haben.

Was soll ich tun, wenn meine Fische Lymphocystis haben?

Die Krankheit ist nur selten tödlich und das Virus selbst verursacht nicht viel Krankheit, die meisten Fische werden weitermachen, als ob nichts falsch wäre, sie werden ihr normales Energieniveau haben und sie werden konkurrieren und sich normal ernähren. Die Krankheit ist ziemlich gutartig und ist nicht schlimmer als menschliche Warzen.

Aber wegen seiner zufälligen Natur kann es ein Problem verursachen, wenn der Mund stark betroffen ist, weil dies die Atmung und Fütterung stören könnte, die Kiemen könnten betroffen sein und in diesem Fall kann es sich als tödlich erweisen.

Wenn das Maul sehr stark betroffen ist, kann eine Operation die einzige Möglichkeit sein, den Fisch zu retten, offensichtlich müsste dies von einem Tierarzt durchgeführt werden und sollte von niemand anderem versucht werden.

Wie bereits erwähnt, wird die Krankheit schließlich durch die eigenen Abwehrkräfte des Fisches überwunden, wenn dies geschieht, fallen die infizierten Zellen ab, aber sie hinterlassen eine offene Wunde an der Stelle, an der sie sich befanden. Diese offene Wunde könnte leicht von einem der vielen Hintergrundbakterien infiziert werden, die jemals im Wasser vorhanden sind. Um dies zu verhindern, sollte der Tank mit einem Aquarium Anti-Bakterien-Produkt behandelt werden, bis die Heilung begonnen hat.

Wenn sich die Fische erholt haben, ist das dann das Ende?

In den meisten Fällen ja, aber neue Fische, die noch nie dem Virus ausgesetzt waren, können ihm zum Opfer fallen. Oder wenn die Fische durch schlechte Wasserqualität oder Mobbing gestresst werden, wird ihre Krankheitsresistenz verringert und sie können wieder Anzeichen der Krankheit zeigen.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.